Schwarzwaldverein Karlsruhe

Hildebrandt-Brunnen

Ein in Sandstein im Halbkreis gefasster Brunnen mit einem Sandstein Brunnentrog; errichtet 1898.

Gedenkinschrift:
Zur Erinnerung an den 1. Vorsitzenden
des Schwarzwaldvereins Karlsruhe
Max Hildebrandt (1887-1913)

Schwarzwaldverein Karlsruhe

Gedenkstein auf dem Mahlberg

... der höchsten Erhebung im Landkreis Karlsruhe. 

Erinnert wird mit dem Stein daran, dass der Mahlberg die höchste Erhebung auf der Gemarkung Völkersbach und des Landkreises Karlsruhe ist. 

 

Schwarzwaldverein Karlsruhe

Kriegsgräber

Anläßlich einer Feierstunde am 23. Juli 2012 wurde an der Kriegsgräberstätte eine Gedenktafel für den Gefallenen Hauptmann Schade eingeweiht. Die Tafel wurde von seiner Tochter Ursula Monsees gestiftet, die ihren Vater nie kennenlernen konnte.

Eine Bronze-Gedenktafel wurde vom Volksbund Kriegsgräber gestiftet:

1939 KRIEGSGRÄBERSTÄTTE 1945
MAHLBERG
ERBAUT
VOM VOLKSBUND DEUTSCHE
KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE
IM JAHRE 1953

Zwei weitere Gedenksteine erinnern an die gefallen Soldaten:

links: LEUTNANT DIETER STEUDEL STUTTGART * 22.4.1924  + 10.4.1945
rechts: HAUPTMANN FRITZ SCHADE DESSAU * 2.4.1915 +10.4.1945

 

Karl-Schwarz-Brunnen wiederhergestellt
100 Jahre Schwarzwaldverein Karlsruhe

Am Nordost-Abhang des Bernsteins, genau auf 600 M Meereshöhe, tritt eine relativ starke Quelle aus, die den zur Murg fließenden Michelbach speist. Unser Gründungsmitglied und erster Schatzmeister Karl Schwarz hat diese Quelle 1910 auf eigene Kosten fassen lassen. Seitdem trägt sie seinen Namen. Auf unsere Bitte hin hat das Bauamt der Stadt Gaggenau in Verbindung mit dem Staatlichen Forstamt Bad Rotenfels diesen Brunnen, der ziemlich in Verfall geraten war, im Sommer unseres Jubiläumsjahres wieder herrichten lassen. Wir danken diesen beiden Behörden für ihre Unterstützung sehr herzlich.
Der Karl-Schwarz-Brunnen liegt ca. 50 m abseits und etwas tiefer als der mit einer blauen Raute markierte Wanderweg vom Mahlberg über den Bernstein zum Käppele, etwa 4,5 km vom Mahlberg entfernt. Der Brunnen ist auf der topographischen Karte 1:25000 Bl. 7116 (Malsch) und 1:50000 Bl. 7116 (Karlsruhe-Süd) mit seinem Namen verzeichnet. Wir werden am Wanderweg ein Hinweisschild und am Brunnen selbst eine Tafel anbringen lassen, die an Karl Schwarz und an die Restauration im Jahre 1987 erinnert.
Wir empfehlen allen Wanderfreunden, die in diesem Gebiet allein oder in der Gruppe unterwegs sind, einmal diesen Brunnen zu besuchen und ggf. das gute und kühle Bergwasser, das er spendet, zu versuchen.
Quelle: Waldheil, Nr. 1, Jan ? März 1988, Seite 17